Atemtherapie bei sonstigen Erkrankungen der Atemwege und Lunge

Die Atemtherapie ist eine eigenständige Therapieform der Krankengymnastik, deren oberstes Ziel stets eine bessere Durchlüftung und Durchblutung der Lunge ist. Bei Erkrankungen der Lunge wird der Körper nicht mehr genügend mit Sauerstoff versorgt.

Ursachen hierfür können sein: Atemwegsverengungen (“obstruktive Atemwegserkrankungen”) oder die Lunge lässt sich nicht mehr ausreichen blähen (“restriktive Atemwegserkrankungen”).

Bekannte Krankheitsbilder in diesem Zusammenhang sind u. a.:

  • Asthma bronchiale: eine chronische Entzündung der Atemwege
  • Krupp- und Pseudo-Krupp-Husten: verursacht durch eine Schwellung hinter dem Kehlkopfdeckel, v. a. bei Kindern vor dem 6. Lebensjahr

Einige Ziele der Atemtherapie sind:

  • Förderung des Sekretabflusses
  • Vergrößerung der Atembewegungen
  • Verbesserung der Beweglichkeit von Rippen und Brustkorb